All posts by Modula4

Veriflies: Qualitätskontrolle für Ihr Marketingmaterial

Neu in Modula4s Portfolio: Veriflies, ein cloud-basiertes Tool, das die Zusammenarbeit von großen Marken mit ihren externen Agenturen vereinfacht. Veriflies automatisiert den Prozess der Anforderung, Genehmigung, Verwaltung und Verfolgung von Marketing-Assets wie Bildern und Grafiken. Alle eingereichten Assets werden automatische auf ihre Eignung überprüft, so werden unnütze Verzögerungen und teure Fehler ausgeschlossen. Neben globalen Marken profitieren auch Unternehmen, die regelmäßig neue Assets von internen oder externen Quellen wie Fotografen und Designern anfordern, vom Einsatz von Veriflies.

Veriflies ist zu 100% cloud-basiert, Sie müssen keinerlei Software kaufen, installieren oder unterhalten. Es lässt sich mit Ihrem Digital Asset Management (DAM) System integrieren, um sicherzustellen, dass alle Dateien eine Qualitätskontrolle durchlaufen, bevor sie in Ihr DAM gelangen. Infolgedessen werden nur genehmigte und vollständige Assets zur Nutzung zur Verfügung gestellt. Veriflies bietet zudem ein Dashboard, mit dem Sie den Fortschritt Ihrer Anforderungen und Freigaben überwachen können. Die Reportfunktion gibt Ihnen detaillierte Auskunft über die Effizienz der angefragten Agenturen.

Erfahren Sie mehr über Veriflies. Sie können das Veriflies White Paper herunterladen oder Modula4 kontaktieren, falls Sie eine Demo wünschen.

Modula4 CTO wird auf dem DAM Summit über Cumulus Customizations sprechen

Modula4s CTO, Michael Gellner, wird auf dem Canto DAM Summit Americas eine Veranstaltung unter dem Titel “Beyond Configuration: Custom Solution Success Stories” leiten. Die Konferenz findet am 9. & 10. Mai in New York statt. In dieser Veranstaltung wird Michael zeigen, wie Cumulus exakt auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten werden kann. Dafür wird er Lösungen, die Modula4 für Kunden erschaffen hat, als Beispiel präsentieren.

Modula4s CEO, Jon Hornstein, wird ebenso auf der Konferenz anwesend sein. Wer sich mit dem Führungsteam von Modula4 treffen möchte, kann mit diesem Formular einen Termin vereinbaren.

Modula4 ist Gold Sponsor des Canto DAM Summit

Modula4 hat sich als Gold-Level Sponsor für den Canto DAM Summit Americas registriert. Die Konferenz findet am 9. & 10. Mai in New York City statt. Das Modula4 Führungsteam bestehend aus CEO Jon Hornstein und CTO Michael Gellner wird anwesend sein. Auf der Konferenz werden sie eine Veranstaltung leiten unter dem Titel „Beyond Configuration: Custom Solution Success Stories“, in der sie Beispiele für die Anapssung von Cumulus für ausgewählte Kunden präsentieren werden.

Telnehmer können ein Treffen mit dem Führungsteam von Modula4 mit diesem Formular vereinbaren.

Saab Media Portal veröffentlicht

Das Saab Media Portal wurde veröffentlicht. Das Portal bietet öffentlichen Zugriff auf eine Reihe von Bildern, die die Saab-Gruppe repräsentieren.

In Zusammenarbeit mit dem schwedischen Partner Gothia hat Modula4 dieses Portal unter Nutzung des Ember Application Frameworks und der Canto Integration Platform (CIP) entwickelt. Die Datenbank im Hintergrund ist Canto Cumulus, die CIP setzt darauf eine Schicht von high-level APIs für die Funktionen in Cumulus.

Um mehr über individuelle Medienportale zu erfahren, kontaktieren Sie Modula4.

2imagine präsentiert ENGAGE, legen Sie sofort los

Modula4s Partner 2imagine hat ENGAGE vorgestellt, eine Version ihres populären Online Dokumentenbearbeitungs-Systems, das die Einarbeitungszeit so deutlich reduziert, dass Ihre Mitarbeiter beinah sofort mit der produktiven Arbeit beginnen können.

2imagine vereinfacht die Erstellung, Bearbeitung und Genehmigung von Marken- und formatierten Dokumenten durch die Online-Bearbeitung von Adobe InDesign und Illustrator-Dokumenten. Mitarbeiter ohne Design-Kenntnisse können schnell und einfach komplette und ansprechend gestaltete Dokumente, wie Publikationen, Marketing-Material und Verpackungen, entwerfen. Berechtigungskontrollen stellen sicher, dass die endgültigen Dokumente konsequent die Marken- und Design-Richtlinien einhalten.

ENGAGE biete ein vorkonfiguriertes Markenportal mit vereinfachten Prozessen zur Bereitstellung von Assets und Dokumenten. Der Fokus liegt auf Einfachheit, Rentabilität und schnelle Einsatzbereitschaft.

2imagine präsentiert ENGAGE in einem kostenlosen Webinar an folgenden Terminen:

Donnerstag, 24.9., 16.00 Uhr Eastern (13.00 Uhr Pacific)
Donnerstag, 1.10., 16.00 Uhr Eastern (13.00 Uhr Pacific)

Registrieren Sie sich hier.

Erfahren Sie mehr über das browserbasierte Dokumentenbearbeitungs-System von 2imagine. 

Canto veröffentlicht Cumulus X

Modula4s Partner Canto hat die Veröffentlichung von Cumulus X (10), der neuesten Version ihres marktführenden Digital Asset Management (DAM) Systems, bekannt gegeben.

Wichtigste Neuerungen sind die Einführung von Portals, einem neuen Interface für unbegrenzten Read-Only-Zugriff, und die brandneue Mobile App, die volle DAM-Funktionalität auf iOS-Geräten bietet. Eine weitere Verbesserung ist das Update für die Canto Integration Platform (CIP), die APIs für Cumulus bietet. In der neuen von CIP gibt es eine noch größere Spannbreite an Einsatzmöglichkeiten bei verbesserter Leistungsfähigkeit.

Mit Cumulus X wird Sites, die bisherige Publishing-Schnittstelle, durch Cumulus Portals ersetzt. Die neuen Cumulus Mobile App ersetzt den alten Mobile Client und ist jetzt standardmäßig in allen Editionen enthalten. Mit der neuesten Cumulus Version erweitert Canto noch einmal das eh schon beträchtliche Angebot an unterstützten Dateiformaten.

Erfahren Sie mehr über Cumulus oder fragen Sie Modula4 nach mehr Informationen.

NetX 8 mit HTML5 und Brand Portal jetzt erhältlich

Modula4s Partner NetX hat eine neue Version seiner leistungsstarken und flexiblen Digital Asset Management- (DAM) Plattform, NetX 8, veröffentlicht.

Diese Version beinhaltet ein brandneues HTML5-Interface mit einer breiten Palette von Eigenschaften und Funktionen gebündelt in einer leicht zu bedienenden Oberfläche. Das neue Design ist übersichtlich und modern und erhöht die Effizienz Ihrer täglichen Arbeitsabläufe und Aufgaben erheblich.

Das neue Interface sorgt für Konsistenz im gesamten System, das Bearbeitungsmenu und das Layout bleiben immer gleich, egal welchen Workflow der Benutzer gerade ausführt. Dadurch verkürzt sich die Einarbeitungszeit und Routineaufgaben können schneller erledigt werden.

Darüber hinaus stellt NetX seine „X7“-Plattform vor, der JavaScript-Framework, auf dem das neue Interface basiert. Mit X7 kann sich jeder NetX-Kunde sein eigenes Theme für seine Anwendung mit der Hilfe von HTML, CSS und JavaScript erstellen. Das Framework bietet eine ganze Palette von Anpassungsmöglichkeiten, von einfachen Style-Modifikationen bis hin zu einem komplett maßgeschneiderten Interface.

Mit Version 8 verfolgt NetX weiterhin konsequent das Ziel, seine Benutzer durch einfach zu bedienende UI-Komponenten an sich zu binden.

Erfahren Sie mehr über NetX.

Fragen Sie Modula4, wenn Sie eine Demo wünschen.

Reporting & Analysis Tool unterstützt jetzt Berechtigungen

Modula4s Reporting & Analysis Add-On gibt Administratoren nun die Kontrolle darüber, welche spezifischen Reports Benutzer erstellen dürfen und auf welche hinterlegten Abfragen sie Zugriff haben.

Diese neue Berechtigungsfunktion bietet Ihnen eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Sie können, zum Beispiel:

  • Benutzern ausschließlich Zugriff auf gespeicherte Abfragen geben und so die Leistungsfähigkeit und Komplexität des Tools vor einfachen Benutzern verbergen.
  • das Erstellen von Reports auf der Grundlage der zugewiesenen Berechtigungen auf bestimmte Typen beschränken.
  • falls Ihr System Dateien verschiedener Abteilungen oder externer Kunden in einem „Agentur-Modell“ verwaltet, die Berechtigungen so einstellen, dass die Benutzer nur Abfragen erstellen und durchführen können, die für sie relevante Dateien, Benutzer oder Aktivitäten betreffen.
  • beim Einsatz im Agentur-Modell einigen Benutzern die Berechtigungen für das Erstellen von Abfragen (über relevante Dateien, Benutzer oder Aktivitäten) geben, während für andere Benutzer der Zugriff auf diese zuvor gespeicherten Abfragen beschränkt bleibt.

Dies sind nur einige Beispiele für die Leistungsfähigkeit und Flexibilität des berechtigungs-basierten Reportings. Das Reporting & amp; Analysis Add-On ist schlichtweg das derzeit leistungsfähigste und flexibelste Reporting-Tool aller DAM-Systeme.

Erfahren Sie mehr über das Reporting & Analysis Add-On.

Fragen Sie Modula4, um eine Produktvorführung zu vereinbaren.

 

 

Neue Case Study: Modula4 hilft Alchemy Systems bei der Optimierung ihres Produktionsworkflows

Modula4 hat soeben eine neue Fallstudie darüber veröffentlicht, wie sie ihrem Kunden Alchemy Systems dabei halfen, einen effizienteren Arbeitsablauf zu entwickeln.

Alchemy Systems hilft mit einer innovativen Technology-Suite führenden Marken in der Lebensmittelindustrie, die Produktionsmitarbeiter mit Fachwissen auszustatten und die Belegschaft sicherer und produktiver zu machen. Modula4 unterstützte Alchemy Systems bei der Verbesserung ihrer Arbeitsabläufe, indem sie die gemeinsame Nutzung von Dateien zwischen den einzelnen Niederlassungen beschleunigten, die Kosten für die Speicherung von Videos reduzierten und gleichzeitig die Bearbeitungszeit von Videos verringerten, mehr Sicherheit und Rechte-Management für ihre Assets einführten und einen zentralen Speicherort für alle Assets des gesamten Unternehmens einrichteten.

Lesen Sie die Fallstudie.

Was ich meinem Manager gern über Workflow-Systeme gesagt hätte

Damals arbeitete ich im Kreativ-Team eines aufstrebenden E-Commerce-Unternehmens und mir schien es, als wäre ich mehr damit beschäftigt, irgendwelche Fehler auszubügeln und Katastrophen abzuwenden, als mich mit meiner eigentlichen Aufgabe, dem Copyright, zu beschäftigen. Das dynamische Umfeld bereitete mir schon viel Spaß und ich übernahm gern verschiedenste Aufgaben, aber ich hatte das Gefühl, meine Kreativität nicht vollständig ausschöpfen zu können. Immer wieder fehlte mir der Zugriff auf bestimmte Dateien oder ich editierte die falsche Version einer Datei oder ich ließ mein Team den falschen Auftrag bearbeiten, nur um später zu erfahren, dass die Arbeit längst nicht mehr benötigt wurde. Wie konnte das passieren? War es grobes Missmanagement, schlechte Führungsqualität, Mangel an Initiative oder Fleiß? Nichts dergleichen. Ich hatte ein außerordentlich fähiges Team und einen sachkundigen und über die Maßen engagierten Vorgesetzten. Was uns jedoch fehlte, war Unterstützung aus den oberen Etagen. Immer wieder forderten wie ein neues Workflow-System; die Zeit, die wir sinnlos vergeudeten, war es ihnen jedoch nicht wert, der Sache nachzugehen. Zurückblickend würde ich behaupten, dass das kein Einzelfall war. Kreativ-Teams bekommen oft nicht die Unterstützung der Entscheidungsträger, die es braucht, um effektiver zu arbeiten. Wir Kreativen haben oft das Gefühl, in unserem eigenen Mikrokosmos zu arbeiten, abgeschnitten von der Außenwelt. Trotzdem müssen wir enge Terminpläne einhalten und sollen für jedes beliebige Last-Minute-Projekt sofort alles stehen und liegen lassen. Dadurch entsteht eine Stimmung von „die gegen uns“, die für jedes Unternehmen absolut destruktiv ist. Was können Sie also tun, damit so etwas nicht in Ihrem Unternehmen passiert? Wir zeigen Ihnen ein paar Tipps, die es Ihrem Team leichter machen, sinnvoll zu arbeiten.

Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern: Sie erkennen die Probleme zuerst

Jede Abteilung eines jeden Unternehmens hat ganz eigene Bedürfnisse, eine Universallösung gibt es nicht. Während die grundlegenden Ziele sich meist ähneln, sind die individuellen Prozesse überall verschieden. Fragen Sie, auf welche Dateien und Bilder Ihr Team Zugriff braucht. Wer muss die Projekte absegnen. Wer sollte bearbeiten, wer kommentieren dürfen? Bringen Sie von jedem Team in Erfahrung, wo sie Schwachstellen sehen und was man für sie tun könnte, um ihre Arbeitsabläufe zu optimieren. So erfahren Sie nicht nur ihre Anforderungen an ein optimales System, Sie zeigen gleichzeitig, wie sehr ihnen jedes Team und seine Bedürfnisse am Herzen liegen und fördern so das Interesse der Teams an der gemeinsamen Sache.

Fördern Sie die Arbeitsmoral

Jeder Manager ist kostenbewußt und sollte es auch sein. Oft jedoch wird der langfristige Nutzen eines Systems vor dem hohen Anschaffungspreis übersehen. In der Zwischenzeit verbringen die Kreativen täglich Stunden damit, die richtigen Dateien zu finden, was wiederum finanzielle Auswirkungen hat und zudem einen enormen Stressfaktor für das Team darstellt. Es ist enorm frustrierend, seine Zeit mit Dingen zu verschwenden, die problemlos automatisiert oder wenigstens mit dem richtigen System wesentlich erleichtert werden könnten. Der Gesamteffekt auf das Team ist demoralisierend, und es gibt den Mitarbeitern das Gefühl, dass man Ihre Zeit und Arbeit nicht wertschätzt. Und hierbei geht es nicht nur um Produktivität und ROI, es geht genauso um die Qualität der Arbeit und um Mitarbeiterbindung.

Kümmern Sie sich um die schwächste Stelle: Alles ist verbunden

Wenn ein Team nicht über das System verfügt, das es für ein effektives Arbeiten benötigt, so hat das Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen. Es führt zu Unmut und Missverständnissen zwischen einzelnen Teams und stört so eine zielgerichtete Kommunikation. Identifizieren Sie gemeinsame Problempunkte und bringen Sie sie regelmäßig an einen Tisch, um sich überschneidende Bedürfnisse zu diskutieren. Dadurch werden die Teams erkennen, wie sich ihre Arbeit gegenseitig beeinflusst und wie alle Teams von der Unterstützung eines Teams profitieren. Als Manager übersieht man leicht ein scheinbar kleines Problem in einer Abteilung, bevor es sich zu einem Riesenproblem für das gesamte Unternehmen entwickelt. Ich wünschte, die Entscheidungsträger hätte damals das Kreativ-Team angehört, es in Planungsprozesse eingebunden und die Abhängigkeit der einzelnen Teams voneinander im großen Rahmen erkannt. Hätten wir einen besseren Workflow mit einem geeigneten Systems gehabt, so wäre der Zusammenhalt in der Abteilung um ein vielfaches besser gewesen. Wir hätten unsere Aufgaben schneller erledigt und wären ein wertvoller Gewinn fürs Unternehmen gewesen. Stattet man jedes Team mit den Werkzeugen aus, die es braucht, um erfolgreich zu arbeiten, so schafft man ein Unternehmen, das als eine Einheit zusammenarbeitet und seine Ressourcen zum Wohle aller kombiniert und austauscht.

Share this:

„I would like to take this time to inform Modula4 what a great experience we had with your integrator. His professionalism and expertise made the installation and setup of our Cumulus system much easier than I expected.“

Galen Harrison, Washington University of St. Louis