Modula4 übernimmt Heymann Consulting

Modula4 freut sich mitteilen zu können, Heymann Consulting übernommen zu haben. Heymann Consulting ist ein langjähriger Digital Asset Management (DAM) Consultant und Produktentwickler. Modula4 hat Heymanns Produktserie und ausgewählte Kunden übernommen.

„Ich habe hart daran gearbeitet, sicher zu stellen, dass meine derzeitigen Kunden auch weiterhin von einem meiner guten Partner  unterstützt werden und dass die aktuellen Add-On Produkte für Cumulus weiter gepflegt werden und wir haben beide zusammen eine großartige Lösung gefunden sicherzustellen, dass Sie in der Zukunft so wie gewohnt unterstützt werden,“ sagte Lutz Heymann, der Gründer von Heymann Consulting. „Ich bin stolz sagen zu können, dass Modula4, der weltweit arbeitende langjährige Partner von Canto mein Geschäft und meine Produkte übernehmen wird. Da die Kernkompetenz von Modula4 den Services von Heymann Consulting entspricht, passt dies perfekt.“

„Heymann ist für nützliche und gut designte Produkte mit exzellentem Service bekannt,“ sagte Modula4 Geschäftsführer Jon Hornstein. „Wir freuen uns darauf  ihre Produkte weiter zu unterstützen und entwickeln und ihren Kunden den gleichen Qualitätsservice  zu bieten, den sie gewohnt sind. Dieser Geschäftsabschluss gibt Modula4 die Möglichkeit, diese Produkte allen Cumulus Nutzern anzubieten und so unsere Fähigkeit komplette Lösungen anzubieten zu stärken.“

Durch den Geschäftsabschluss hatModula4 die beliebte Serie von Add-On Produkten für Canto Cumulus von Heymann Consulting erworben. Dazu gehören: Email Order System Pro, Smart Categories, Smart Filters, Cumulus Importer, Cumulus Exporter und List Search. Während Modula4 die Heymann Produktreihe in die eigene integriert, finden Sie bereits kurze Beschreibungen der Produkte im Produkte Bereich der Modula4 Seite.

„Ich möchte mir die Zeit nehmen, Modula4 mitzuteilen, wie zufrieden wir mit ihrem Integrator waren. Durch seine Professionalität und Expertise wurde die Installation und das Setup für unser Cumulus System viel einfacher, als ich erwartet hatte. Von den Netzwerktechnikern bis zu den Endnutzern haben alle sehr gerne mit ihm zusammen gearbeitet. Ich bedauere es lediglich, dass wir ihn nicht für einen weiteren Tag gebucht haben.“

Galen Harrison, Washington University of St. Louis