Web Modul

Intuitives und vielseitiges DAM Interface für alle Nutzer

Das Modula4 Web Modul ist schlichtweg das flexibelste DAM Interface. Es ist das einzige Interface, das Sie ebensogut als intuitives Selbstbedienungsportal als auch als vollständigen Read/Write-Client nutzen können.

 

web-module-3-8

 

Features & Vorteile:

  • Jeder kann das selbe Interface benutzen, vom SelfService-Portalbenutzer bis hin zum Poweruser
  • Klares und intuitives Design, kein Training erforderlich
  • Blitzschnelles Suchen, Browsen, Sammeln, Herunterladen, Teilen
  • Hochladen per Drag & Drop
  • Bearbeiten und Löschen einzeln oder im Stapelverfahren
  • Volle Unterstützung von Check-in/Check-out mit Versions-Management
  • Erweitertes Management von Kollektionen und ihre Verteilung
  • Verschicken von Upload-Links an externe Benutzer mit speziellen Rechten für Ansicht und Bearbeitung
  • Verwalten und Bearbeiten des Kategorienbaums
  • Leichte Anpassbarkeit

Das Web Modul kann durch zusätzliche Features erweitert werden, so dass Funktionen wie Video Streaming, visuelle Suche, Zoomen in starker Vergrößerung und mehr möglich gemacht werden können (Alle in der DAM4 Plattform enthalten.) Nutzen Sie es direkt oder lassen Sie unser Team das Erscheinungsbild Ihrem Branding anpassen oder individuelle Funktionen und Integrationen nach Ihren Bedürfnissen hinzufügen. Das Web Modul wurde für individuelle Anpassungen geschaffen. Sie müssen sich Ihrem DAM System nicht anpassen, es passt sich Ihnen an.

Zur Unterstützung der Mehrsprachigkeit sind Sprachpakete für Englisch, Spanisch, Deutsch und Französisch im Web Modul enthalten. Weitere Sprachen können auf  Wunsch ebenfalls hinzugefügt werden.

Sehen Sie sich das Web Modul selbst an. Eine Demo-Version finden Sie auf der DAM4 Plattform Demo-Seite.

Fragen Sie uns , wenn Sie mehr über das Web Modul oder die DAM4 Plattform erfahren wollen. 

„I would like to take this time to inform Modula4 what a great experience we had with your integrator. His professionalism and expertise made the installation and setup of our Cumulus system much easier than I expected.“

Galen Harrison, Washington University of St. Louis